Seite auswählen

Im New Yorker Central Park treffen zwei Fremde aufeinander. Auf der einen Seite Peter, Verlagsangestellter mit Frau, Kindern, hübscher Wohnung in guter Lage, Katzen, Wellensittichen. Auf der anderen: Jerry, nachlässig gekleidet, in einem Appartementhaus absolut allein lebend, beziehungslos, einsam.

Jerry drängt Peter ein Gespräch auf. Er erzählt ihm „Geschichten“, die Peter nicht verstehen kann, die er nicht verstehen will. Dann beginnt Jerry mit Peter einen Streit um die Bank, auf der Peter jeden Sonntag sitzt und liest. Er kitzelt ihn, er boxt ihn, er bringt ihn dazu, von der Bank aufzustehen. Doch Peter nimmt den Kampf um „seine Bank“ auf…

Die Theaterfabrik Düsseldorf e.V. präsentiert in Koproduktion mit Freies Ensemble Düsseldorf den Klassiker von Edward Albee. Im Fokus der Inszenierung steht die Beziehungslosigkeit des Zusammenlebens von Menschen in der Großstadt, die Inhaltslosigkeit der Jagd nach Lebensstandard und die Tatsache, dass erst der Ausbruch von Gewalt zum Nach- oder gar zum Umdenken führt. Dies alles verpackt in einen exzellent geführten Dialog mit absurder Pointe, gespielt von den ausdrucksstarken Darstellern Lars Evers und Cornelius Kabus, inszeniert von Jungregisseur Simon Eifeler: Ein spannender, unterhaltsamer und schockierender Theaterabend, der ein gedankliches Nachbeben beim Zuschauer garantiert.

Mit:
Cornelius Kabus – Peter
Lars Evers – Jerry

Regie: Simon Eifeler